Vorsorge


Bei Hausärzte und Fachärzten werden diverse Untersuchungen angeboten, um Erkrankungen früher zu erkennen und zu behandeln. In der folgenden Tabelle unter Überblick erhalten Sie einen Überblick darüber, wann und wo Sie diese Untersuchungen wahrnehmen können.

Wir besprechen gerne gemeinsam mit Ihnen den Nutzen einer individuellen Vorsorge.

Überblick
  • Alter Früherkennungsuntersuchung Untersuchung Wie oft
    Bei wem
    Ab 18 Check-up: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen Gespräch, körperliche Untersuchung, Kontrolle von Blutdruck, Blutentnahme zur Bestimmung von Cholesterin- und Blutzuckerwerten, Urinuntersuchung einmalig bis zum 35. Lebensjahr Hausarzt
    Ab 20 Früherkennung Gebärmutterhalskrebs und Krebserkrankungen des Genitales Gespräch, Untersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane, Abstrich Gebärmutterhals, Beratung jährlich Frauenarzt

    Ab 30

    Früherkennung Brustkrebs Gespräch, Abtasten der Brust und Achselhöhlen, Beratung jährlich Frauenarzt
    Ab 35 Check-up: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen Gespräch, körperliche Untersuchung, Kontrolle von Blutdruck, Blutentnahme zur Bestimmung von Cholesterin- und Blutzuckerwerten, Urinuntersuchung alle drei Jahre Hausarzt
    Ab 35 Früherkennung Hautkrebs Gespräch, Untersuchung der gesamten Haut alle zwei Jahre Hautarzt oder Hausarzt
    Ab 50 Früherkennung Darmkrebs Gespräch, Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl (iFOB-Test) jährlich Hausarzt oder Frauenarzt
    Ab 50 Früherkennung Brustkrebs (Mammographie-Screening) Gespräch, Durchführung der Röntgenuntersuchung der Brust (Mammographie) alle zwei Jahre bis zum Ende des 70. Lebensjahres Radiologe
    Ab 55 Früherkennung Darmkrebs Option A: Gespräch, Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl (iFOB-Test), alternativ zur Darmspiegelung alle zwei Jahre Hausarzt oder Frauenarzt
    Option B: Gespräch, Durchführung einer Darmspiegelung (alternativ zum iFOB-Test) zweimal mit 10 Jahren Abstand Internist, Gastroenterologe
  • Alter Früherkennungsuntersuchung Untersuchung Wie oft
    Bei wem
    Ab 18 Check-up: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen Gespräch, körperliche Untersuchung, Kontrolle von Blutdruck, Blutentnahme zur Bestimmung von Cholesterin- und Blutzuckerwerten, Urinuntersuchung einmalig bis zum 35. Lebensjahr Hausarzt
    Ab 35 Check-up: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen Gespräch, körperliche Untersuchung, Kontrolle von Blutdruck, Blutentnahme zur Bestimmung von Cholesterin- und Blutzuckerwerten, Unrinuntersuchung alle drei Jahre Hausarzt
    Ab 35 Früherkennung Hautkrebs Gespräch, Untersuchung der gesamten Haut alle zwei Jahre Hautarzt oder Hausarzt
    Ab 45 Früherkennung Krebserkrankungen der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane Gespräch, Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane, Abtasten der Prostata über den Enddarm jährlich Hausarzt oder Urologe
    Ab 50 Früherkennung Darmkrebs Gespräch, Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl (iFOB-Test) jährlich Hausarzt
    Ab 55 Früherkennung Darmkrebs Option A: Gespräch, auf nicht sichtbares Blut im Stuhl (iFOB-Test), alternativ zur Darmspiegelung alle zwei Jahre Hausarzt
    Option B: Gespräch, Durchführung einer Darmspiegelung (alternativ zum iFOB-Test) zweimal mit 10 Jahren Abstand Internist, Gastroenterologe
  • Zeitpunkt Untersuchung
    direkt nach der Entbindung U1
    3. bis 10. Lebenstag U2
    1. Monat (4. bis 5. Lebenswoche) U3
    3 Monate (3. bis 4. Lebensmonat) U4
    6 Monate (6. bis 7. Monat) U5
    1 Jahr (12 Monate/10. bis 12. Monat) U6
    2 Jahre (21. bis 24. Monat) U7
    3 Jahre (34. bis 36. Monat) U7a
    4 Jahre (46. bis 48. Monat) U8
    5 1/4 Jahre (60. bis 64. Monat) U9
    7 bis 8 Jahre U10
    9 bis 10 Jahre U11
    13 Jahre (12 bis 14 Jahre) J1
    16 Jahre bis 17 Jahre J2
Gesundheitsuntersuchung

Ab dem 35. Geburtstag haben alle gesetzlich versicherten Patienten einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung alle drei Jahre. Außerdem können Patienten zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr diese Untersuchung einmalig erhalten. Ziel des Check-up ist es, häufig auftretende Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen und deren Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen.

Zur Untersuchung gehört ein ärztliches Gespräch sowie die vollständige körperliche Untersuchung, Messung des Blutdrucks sowie Untersuchung des Urins.

Hautkrebsscreening

Untersuchung für alle Patienten ab dem 35. Lebensjahr, alle 2 Jahre. Es erfolgt ein Gespräch sowie eine Untersuchung der gesamten Haut einschließlich behaarter Kopfhaut und sichtbaren Schleimhäute. Bei Verdacht auf eine Erkrankung wird zum Facharzt (Hautarzt) überwiesen. Bei Dringlichkeit setzen wir uns dort für einen schnellen Termin ein.

Wichtig ist, dass die Patientinnen zu dieser Untersuchung keinen Nagellack an Händen oder Füßen tragen. Auch Schmuck muss vor der Untersuchung abgelegt werden.

Krebsvorsorge Männer
Männer können die Früherkennungs­untersuchung ab dem Alter von 45 Jahren jedes Jahr durchführen lassen. Untersucht werden die Lymphknoten, die Prostata und die äußeren Geschlechtsorgane. Sehen Sie hier einen Überblick über alle Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen.
DMP Programme
  • Diabetes mellitus Typ II
  • Koronare Herzkrankheit
  • Asthma bronchiale
  • COPD chronische Bronchitis

Das Disease-Management-Programm ist ein zentral organisiertes Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen. Durch Messung und Dokumentation einiger krankheitsbezogener Daten wird die kontrollierte Dauerbehandlung sichergestellt um Komplikationsraten zu senken.

Prä-OP

Es erfolgt eine Untersuchung des Blutes sowie ab 40 Jahren die Durchführung eines EKGs. Es werden alle wichtigen, dem Hausarzt bekannten Erkrankungen für den Narkosearzt dokumentiert ebenso wie Allergien und Vormedikation. Natürlich erfolgt auch die Erfassung von Daten wie Größe, Gewicht und Blutdruckwerten. Auch auffällige Befunde bei der körperlichen Untersuchung werden schriftlich an den Narkosearzt weitergeleitet.

Impfungen

Impfen gehört zu den einfachsten und wirkungsvollsten Maßnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Bei Kindern bestehen jedoch oft Lücken bei Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Hepatitis B. Für Erwachsene sind Auffrischungsimpfungen für Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten besonders wichtig. Auch die jährliche Grippeimpfung bieten wir an.

Hier finden Sie den Impfkalender der Ständigen Impfkommission.

Stadtpraxis Itzehoe

Tel.: 04821-61077
Fax.: 04821-61079

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landpraxis Wrist

Tel.: 04822-5400
Fax.: 04822 5666

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Stadt und Landpraxen MVZ GmbH. All rights reserved. Powered by DRI Rossdata GmbH.